Erfahren Sie mehr über den Gründer und Kolophoniumhersteller Andrew Baker

Founder_tight_2.jpg

Der Gründer von Leatherwood Bespoke Rosin, Andrew Baker, war schon immer von den Geheimnissen der Geigenbaukunst begeistert.

Aus dieser Leidenschaft heraus entwickelte Andrew Leatherwood Bespoke Kolophonium, mit dem er Streichern die Möglichkeit bietet, ihr Kolophoniumerlebnis völlig neu zu gestalten. Andrew empfindet die Beziehung zwischen Musiker und Kolophoniumhersteller als ebenso relevant, wie die Bindung zwischen Musiker und Instrumenten- und Bogenmacher. Mit über 20 Jahren Erfahrung als darstellender Geiger, Pädagoge, Forscher und Manager möchte Andrew mit seinen Kolphoniumprodukten, die das Spiel verbessern und die Sinne verwöhnen, positiv zu den Erfahrungen der Streicher beitragen.

Mit acht Jahren begann Andrew Geige zu spielen. Nachdem er während seiner Schulzeit zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhielt, darunter den Associate in Music, Australia (AMusA) und Licentiate in Music, Australia (LMusA), absolvierte er das Sydney Conservatorium of Music mit dem Bachelor of Music mit Auszeichnung. Im Anschluss studierte er drei Jahre lang Solo-Performance, Kammermusik und Barockmusik in Amsterdam bei Lehrern wie Berent Korfker, Florian Donderer und in Meisterklassen bei zahlreichen Profis wie Zakhar Bron und Nava Milo sowie bei verschiedenen international renommierten Kammerensembles, darunter dem Brodsky Quartett und dem Kalichsteiner Laredo Robinson-Trio.

Nach seiner Rückkehr nach Australien arbeitete Andrew zehn Jahre lang als Head of Strings und Director in regionalen Konservatorien sowie als Konzertmeister und Solist bei einer Reihe von Orchestern in Australien. Er erhielt einen Master of Philosophy (String-Pädagogik) von der Australian National University, an der er weiterhin als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Musikpädagogik tätig ist

Mit der Entwicklung von Leatherwood Kolophonium würdigt Andrew die Arbeit von Musikern, Lehrern, Künstlern, Instrumenten und Bogenmachern sowie Designern, deren Wissen und Input eine entscheidende Rolle bei der Entstehung dieses Produkts spielten.

Aus welchem Grund entstand Leatherwood Kolophonium?

Wir setzen auf Kolophonium als wesentlichen Bestandteil zur Verbesserung von Klang und Ansprache. Dabei ist es schwierig, exakt zu entschlüsseln, wie oder in welcher Weise ein generisches Kolophoniumrezept Klang und Ansprache aufwertet. Einige Kolophoniummarken bieten keinerlei Beschreibung ihrer Klang- und Reaktionsmerkmale oder diese sind sehr allgemein gehalten. Grundsätzlich ist die Erfahrung mit einem Kolophonium immer eine sehr subjektive: So werden zwei Musiker, die das gleiche Kolophonium spielen, aufgrund verschiedener Bogenarten und Instrumentenqualität, Unterschieden in Technik oder Spielstil, immer verschiedene Erfahrungen machen.

Die wichtigsten Klang- und Reaktionseigenschaften von Kolophonium werden beeinflusst durch:

  • Ansprache (die Stärke des anfänglichen Greifens der Saite)

  • Traktion (die Griffigkeit bei anhaltender Beugung)

  • Textur (das Gefühl des Kolophoniums an der Saite)

  • Klarheit (zum Beispiel die Klarheit der Artikulation in Spiccato und Sautille)

Sie benötigen ein Kolophonium mit einem stärkeren Traktion, einer Ansprache, einem weicheren Gefühl, einem helleren Klang oder weniger Oberflächengeräuschen? Wie finden Sie dieses? Für welches entscheiden Sie sich?

Unterschiede in den Spielqualitäten des Kolophoniums hängen fast ausschließlich von den Baumarten sowie den Umwelt- und Klimabedingungen des jeweiligen Anbaugebiets ab. Ausschlaggebend sind aber insbesondere die Extraktionsmethode des Baums und die Destillation des Kolophoniums. Kolophonium kann auf zwei Arten extrahiert werden. Es kann von einem Einschnitt im Stamm „angezapft“ werden (sogenanntes Gummikolophonium), oder es kann chemisch aus Holzhäckseln mit Hilfe einer auf Chemikalien basierenden Methode extrahiert werden (sogenanntes Holzkolophonium). Im Allgemeinen neigt Gummikolophonium dazu, spröder und pulveriger zu sein, dagegen ist Holzkolophonium klebriger. Kolophonium kann dann in unterschiedlichem Maße destilliert werden, wodurch die verschiedenen Farben von klar bis dunkelbraun und schwarz entstehen.

Rohharzbestandteile variieren so sehr, dass ein Kolophoniumhersteller eine große Auswahl an Inhaltsstoffen hat, die sich alle unterschiedlich anfühlen und klingen. Da Kolophonium die Schnittstelle zwischen Bogen und Saiten darstellt, wird die Vibration der Saite durch Klebrigkeit und Textur des Kolophoniums erheblich beeinflusst. Bei der Auswahl eines Kolophoniums muss der Spieler daher sorgfältig überlegen, welche Klang- und Reaktionseigenschaften er verbessern möchte.

Mit Leatherwood Bespoke Rosin bietet sich Streichern erstmalig die Möglichkeit, ihren Klang und ihre Reaktion zu verbessern und sich ihren Instrumenten, ihrem Stil und ihren Spielkontexten anzupassen.

Leatherwood Bespoke Rosin: Ihr maßgefertigtes Kolophonium, angepasst nach Ihren Wünschen.